American Football

Wissenschaftliche Sitzung von Bbr. Paul Grewe

American Football ist eine Ballsportart, welche sich im 19. Jahrhundert aus Rugby, Fußball und Canadian Football entwickelt hat. Bis zur Gründung der NFL (National Football League) im Jahre 1912 wurde American Football ausschließlich an Universitäten gespielt, welche bis heute in der NCAA (National Collegiate Athletic Association) organisiert sind.

Gespielt wird Football auf einem 160 Fuß (ca. 50m) breitem und 100 Yards (ca. 90m) langem Feld. An den Enden der Längsseite befinden sich 10 Yard lange Endzonen mit jeweils einem Torpfosten.

Ein American Footballspiel besteht aus 4 Vierteln à 15 Minuten. Darüber hinaus hat jede Mannschaft noch die Möglichkeit 3 Auszeiten pro Halbzeit zu nehmen, um ggf. Taktiken und Spielzüge zu besprechen. Jedes Team darf 11 Spieler auf dem Platz und 34 weitere auf der Bank sitzen haben. Die 45 Spieler einer Mannschaft teilen sich in drei Teams auf: Offensive-, Defense- und Special-Team. In der Regel spielt das Offensive-Team der einen Mannschaft gegen das Defense-Team der anderen Mannschaft. Dabei ist der Spielablauf streng vorgegeben. Die ballführende Mannschaft hat das Angriffsrecht und muss versuchen innerhalb von 4 Versuchen 10 Yard Raumgewinn zu erzielen, um einen neuen ersten Versuch zu erlangen (first down). Ein Versuch läuft solange, bis entweder der ballführende Spieler mit dem Knie den Boden berührt, der Ball außerhalb des Spielfeldes ist oder die verteidigende Mannschaft den Ball erobern konnte. Außerdem endet ein Versuch, wenn ein sogenannter „Incomplete“ (ein Pass der niemanden erreicht und der dann den Boden berührt) geworfen wird.

Die verteidigende Mannschaft (Defense-Team) muss den ballführenden Spieler zu Boden bringen. Hierbei ist so ziemlich alles erlaubt, nur der Griff in die Gesichtsmaske („facemask“) und das Halten eines nicht ballführenden Gegners („holding“) sind verboten.

Das Ziel des Spieles ist es, durch geschickte Spielzüge Raumgewinn und somit auch Punkte zu erspielen.

Punkte können durch einen so genannten „Touchdown“ oder ein „Fieldgoal“ erzielt werden. Man spricht von einem „Touchdown“, wenn es einem Spieler gelingt mit dem Ball in die gegnerische Endzone zu gelangen. Hierfür gibt es dann 6 Punkte und einen Extraversuch, mit dem dann noch einmal maximal 2 Zusatzpunkte erreicht werden können. Ein „Fieldgoal“ wird in der Regel dann erzielt, wenn eine Mannschaft nur noch einen Versuch übrig hat aber die Distanz zur Endzone für einen „Touchdown“ zu groß ist. Dann kommt ein Special-Team (Kicker-Team), um den Ball durch die Torpfosten zu schießen, wofür es 3 Punkte gibt.

Geleitet wird ein Spiel von einem siebenköpfigen Schiedsrichtergespann, dabei ist das Spielfeld in verschiedene Bereiche unterteilt, die jeweils ein Schiedsrichter abdeckt. Wenn einer der Schiedsrichter ein Foul sieht wirft er eine Flagge aufs Feld und das Spiel wird unterbrochen. Danach hat das ganze Schiedsrichtergespann Zeit sich zu beraten und ggf. auch die TV-Bilder zur Hilfe herbeizuziehen, um eine Entscheidung zu treffen, bevor der Hauptschiedsrichter dann das Foul und die Bestrafung verkündet. Üblicherweise werden Strafen bzgl. des Raumgewinns angesetzt, zum Beispiel bekommt die angreifende Mannschaft oft ein paar Yards geschenkt, wenn ein Verteidiger foult.

Die Offensive- und Defense- Teams haben normalerweise  geregelte Aufstellungen:

Ein paar Positionen benötigen eine genauere Erklärung.

Offense:

Quarterback: Er ist der einzige Spieler einer Mannschaft der einen Pass nach vorne werfen darf. Er ist für die Strategie und Ankündigung der Spielzüge verantwortlich und wird deshalb auch oft als „Kopf der Mannschaft“ bezeichnet.

Running Back/Receiver: Sie sind meistens die schnellsten Spieler einer Mannschaft. Ihnen wird entweder der Ball direkt vom Quarterback übergeben (Laufspielzug) oder sie erlaufen sich einen weiten Pass (Passspielzug). Der Running Back probiert dabei meistens mittig durch den gegnerischen Block durchzupreschen, wogegen die Receiver sich Platz erlaufen.

Tackle/Guard/Center: Sie bilden den Offensive Block, der den Quarterback beschützen soll. Das heißt ihre Aufgabe besteht einzig und allein darin, dass kein gegnerischer Tackle den Quarterback attackieren kann und dieser genügend Zeit für den geplanten Spielzug hat.

Defense:

End/Tackle/Linebacker: Sie probieren durch den Offensive Block hindurchzukommen und den gegnerischen Quarterback am Pass- oder Laufspielzug zu hindern.

Cornerback: Der Cornerback ist der direkte Gegenspieler vom Receiver, das heißt, dass er diesen unbedingt am Fangen eines Passes hindern muss und am besten einen Pass abfängt (sog. „Interception“).

Safety: Der Safety dient als Absicherung, falls die Vorderleute überspielt werden Daher benötigt er eine spezielle taktische Ausbildung um die Lücken in den eigenen Reihen frühzeitig zu erkennen und sich so auch rechtzeitig orientieren zu können.

Die Erklärung von einzelnen Spielzügen und anderen Formationen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, damit man sich aber  bei Interesse trotzdem informieren kann, werde ich am Ende ein paar Internet-Links hinzufügen.

Wie schon einführend erwähnt ist die American Football Liga durch die NFL organisiert. Diese unterteilt sich wiederum in zwei „Conferences“, welche sich jeweils wieder in vier „Divisions“ à vier Mannschaften unterteilt. Der gesamte Ligabetrieb ist in „Regular-“ und „Post-Season“ unterteilt. Während der „Regular-Season“ geht es für jedes Team darum sich für die „Play-Offs“ (Post-Season) zu qualifizieren, indem man entweder seine „Division“ gewinnt oder eine von zwei „Wildcards“ ergattert. Nur wer in die Play-Offs kommt kann am Ende auch der Gesamtsieger der NFL werden und den Super Bowl (Endspiel) gewinnen, also dient die „Regular-Season“ quasi als Qualifikation für die Teilnahme an der Endrunde. Die Play-Offs verlaufen dann wieder in einem ganz eigenen System:

Zuerst werden die Sieger der beiden „Conferences“ ausgespielt, welche sich dann im Super Bowl gegenüberstehen und den Gesamtsieger der NFL unter sich küren.

Der Super Bowl selbst ist in Amerika ein riesen Medienevent, welches schon fast ein kulturellen Status erlangt hat. In vielen Staaten der USA ist der „Super Bowl Sunday“ quasi ein Feiertag, welcher rot im Kalender angestrichen wird. Wer etwas auf sich hält lässt sich dann auch auf einer sogenannten „Super Bowl Party“ blicken.

Dieser Hype wird kommerziell ausgebeutet durch den weltweit teuersten Werbeplatz während der Halbzeit (4 Mio. US-Dollar für 30 Sekunden Werbezeit). Daher wenden sich inzwischen immer mehr Leute von der NFL ab und schauen lieber Collage Football, da dort der Sport mehr im Vordergrund stehen soll.

Ich hoffe, dass mir mit diesem Artikel ein kleiner Überblick über die hier bei uns doch noch sehr unbekannte Sportart „American Football“  gelungen ist und ich bei dem ein oder anderen vielleicht auch etwas Interesse geweckt habe. Für diejenigen, die sich gerne selbst noch etwas informieren möchten oder einfach mal ein paar bildliche Eindrücke bekommen wollen, habe ich ein paar Links herausgesucht:

  • http://www.nfl-crush.com/football-erklaert/begriffe/
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Spielz%C3%BCge_im_American_Football
  • https://www.youtube.com/watch?v=N-byJvHAXQA

Von Bbr. Paul Grewe v/o Kevin

Dieser Beitrag wurde unter FUZ-Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.